#M05SGE – War ja klar

Der 13. Anlauf war es dann also. Erstmals durften die Spieler von Eintracht Frankfurt nicht nur neue Erfahrungen sondern auch mal drei Bundesligapunkte mit vom Rhein an den Main nehmen. Und womit? Mit Recht.

60% Ballbesitz und 59% gewonnene Zweikämpfe sind schon eine Hausnummer. Dazu kommt, dass Mainz zwar Chancen hatte, aber eigentlich bis auf eine Phase nach der Halbzeit während des ganzen Spiels nicht wirklich zwingend war. Die Eintracht war einfach dominant. Obwohl das mit Sicherheit nicht das beste Spiel der Mannschaft war hatte man nie das Gefühl, dass irgend etwas anbrennen könnte.

Was mir sonst so aufgefallen ist? Younes wird mehr und mehr zu einem spielbestimmenden Faktor in der Mannschaft, man sieht inzwischen, warum er N11 gespielt hat. Gefällt mir persönlich sehr gut. Was bzw. wer mir nicht gut gefiel? Kamada. Schlampige Pässe, teilweise sehr negative Körperhaltung gepaart mit zwei Szenen, in denen er dem deutlich besser platzierten Mitspieler den Ball wegnahm, so wird das nichts. Ich hoffe, dass Barkok gegen Leverkusen eine Chance von Beginn an bekommt.

Eigentlich kann es jetzt so weitergehen. Dienstag gegen Leverkusen und dann am Wochenende gegen Schalke. Weiter im Pokal und in der Liga auf dem Vormarsch, es kann ein spannendes Frühjahr werden. Abzulesen ist die positive Entwicklung der letzten vier Spiele jetzt schon wieder bei unseren Maintracht-Statistics.

Und jetzt freuen wir uns auf den Pokalfight gegen erkennbar angeschlagene Leverkusener…

Ach ja, eins noch. Andre Silva steht jetzt bei elf Toren nach 15 Spielen. Das ist einfach nur stark. Ich hoffe, dass das nicg noch lange so weitergeht.

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.