Hütchenspiele

Hütchenspiel. Ein Glücksspiel, üblicherweise. Hier im Training aber doch eher eine Übung für Körper und Geist, genauer gesagt für Schnelligkeit und Konzentration. Soll ja in der Bundesliga, so hört man, doch sehr wichtig sein, sich darum auch zu kümmern, wenn man eben schneller als der Gegner sein mag. Und konzentrierter.

Hier stehen wir also, 3 Wochen vor dem Bundesligaauftakt. Und wie ein Glücksspiel wirkt so manches, was gerade so passiert, dann doch. Younes, der wie unter Anderem der kicker berichtet, angeblich unzufrieden mit seinem Gehalt ist und sich deshalb „unfair“ behandelt fühlt, der aber gleichauf, wie man in Presseberichten entnehmen kann, im Training durchaus sehr gut gelaunt daherkommt und, wenn was dran wäre an dieser für mich mutmaßlichen Ente, sehr gut zu trennen weiß.

Dann wäre da Kostic, über den ständig und wieder Wechselgerüchte aufbranden. Auch hier: wo ist der Ball? Unter welchem Hütchen? Ist da überhaupt ein Ball? Oder doch gar keiner? Wir wissen genau eins: nichts. Und sollte am Gerücht RB etwas dran sein, uff.

Und wie sich die Hütchen noch so drehen was Abgänge betrifft, da haben wir zugegeben auch keine Ahnung. Im Testspiel gegen Gießen durfte Joveljic nur einen minikurzen Kurzeinsatz verbuchen, nicht nur für mich ein Zeichen, dass es bei ihm vielleicht doch nicht reicht. Gleichwohl aber freue ich mich auf die neuen Jungspunde wie Blanco, Zalazar, … – das ist auch ein Hütchenspiel, ob es denn klappt mit der jungen Bande. Schön wäre es ja!

Und mit diesen kurzen Zeilen verabschiede ich euch ins Wochenende. Später werde ich Kind 1 einpacken, ins Stadion düsen, mir das Prozedere rund um die Impfregistrierung aus der Nähe anschauen und durchführen und dann mal durch Shop und Museum schlendern. Möge der Geldbeutel mit mir sein. Und die Sehnsucht nach Livefußball nicht zu groß werden. Hach. I miss you, Eintracht. I miss you, Kumpels und Kumpelinnen.

(Titelbild: Imago Images)