#BOCSGE – Das Christkind sieht alles

Hochverdient mit Pauken und Trompeten in Bochum verloren. 2:0. Danny Blum, dem man ja fast ansehen konnte, dass es ihm ein kleines bisschen peinlich war, das Tor zu machen, so früh in der Partie, so generell. Und der Todesstoß kurz vor dem Ende.

Eine Zweikampfquote zum Vergessen.

Ein Spiel zum Vergessen.

Obwohl ich vorher noch auf Twitter schrub: ich bin so froh! Damit meinte ich die Aufstellung und die damit verbundene Forderung, auch von mir, man möge doch bitte einmal konstant aufstellen und Ruhe finden. Gute Güte. Wie falsch ich lag.

Ein Elfmeter zum Vergessen. Der war wirklich schwach geschossen.

Eine Verletzungsauswechselei zum Vergessen. Braucht auch keiner.

Dann wäre da noch die Debatte um die Tätlichkeit. Die Diskussion, auch mit Collinas Erben, gibt es auf Twitter. Interessante Kontroverse, wie ich finde, bitte hier:

Und das Symbolbild (Quelle: Getty Images) sagt, hey, das Christkind sieht alles! Auch wenn einer Tritt! (Und auch, wenn das das Spiel nicht besser gemacht hätte.

Obwohl ich froh bin, am Samstag aus privaten Gründen nicht zum Spiel zu können, so gilt trotzdem: Kopf hoch! Ich hoffe, Rode hält in der Kabine mal eine Ansprache und gibt Pizza aus. Das könnte den Köpfen gut tun.

Ein Kommentar

  1. Das einzig positive:
    nach dem grotigenSpiel gegen Bochum kann man wieder auf ein starkes Spiel gegen Leipzig hoffen! ?!!!!😉🤔😳

Kommentare sind geschlossen.