#FCASGE – Grand ohne Zwei

Wenn es beim Skat unentschieden, sprich 60 zu 60 steht, dann hat der Einzelspieler verloren. Der, der vor Beginn auf dem Papier die besseren Chancen hatte zu gewinnen. Und der, der beim Reizen vermeintlich die besseren Karten hatte. Die besseren Karten, in diesem Falle also die besseren Spieler, hatte die Eintracht mit Sicherheit. Auch wenn ihr zwei große Namen fehlten. Trapp und Kostic waren mit ‚grenzwertigen‘ PCR-Testresultaten zu Hause geblieben. Für sie spielten Ramaj und Chandler.

Und während es der junge Torhüter in seinem ersten Spiel eigentlich wirklich gut machte, mit einer superstarken Parade am Ende, die seine unglückliche Figur beim Ausgleichstor wieder gut machte, spielte Timmy halt, was Timmy spielt. Wenn Du ihn auf dem Spielbogen hast, weißt Du was Du bekommst. Hundertprozentigen Einsatz gepaart mit eher mittelmäßigen Fähigkeiten am Ball.

Und das Spiel so? Es war für mich über weiter Strecken ein ziemliches Gewürge, allerdings ein Gewürge, das die Eintracht einfach hätte gewinnen müssen. Alleine Lindström hätte eine seiner zwei hundertprozentigen Torchancen verwerten müssen und der Sack wäre wohl zu gewesen.

Interessant ist der kurze Blick auf die Statistik: während die Eintracht die spielerischen Wertungen (Passanzahl, Passquote, Schüsse aufs Tor) dominiert, punktet der FCA mit Laufstrecke und Sprints. Bei den Zweikämpfen herrscht Gleichstand (Quelle). Also doch am Ende des Tages ein gerechtes Unentschieden? Ja, kann man so sagen.

Aber man muss auf der anderen Seite aus Sicht der SGE und der besten Fans der Welt sagen, dass das so nicht langt. Vor Beginn der Rückrunde hatte ich aus den ersten drei Spielen sieben Punkte erwartet, jetzt können es maximal (und müssen!) vier Punkte werden, um nicht frühzeitig den Anschluss an den Europapokal-Zug zu gefährden. Damit ist das Spiel nächste Woche gegen die Arminia aus Bielefeld zu einem der so genannten sechs Punkte Spiele geworden.

Und mal ganz davon abgesehen: nein, ich bin mit dem Unentschieden nicht zufrieden. ich nicht.

Titelbild: Adam Pretty/Getty Images

3 Kommentare

  1. (…) spielte Timmy halt, was Timmy spielt. Wenn Du ihn auf dem Spielbogen hast, weißt Du was Du bekommst. Hundertprozentigen Einsatz gepaart mit eher mittelmäßigen Fähigkeiten am Ball. (…)

    Ich möchte an dieser Stelle eine Lanze für Chandler brechen. Er war definitiv wie beschrieben mit 100 % Einsatz auf dem Platz. Das es mittelmäßig aussah lag für mich aber hauptsächlich an einem Punkt: dem linken Fuß. Immer dann, wenn es schnell ging und eine flotte Flanke geboten gewesen wäre, dann musste er als Rechtsfuß immer den Ball mit links annehmen, sich um 90 Grad drehen um dann mit rechts zu Flanken. Zeitverlust: zu groß, damit Spielfluss unterbrochen und Laufwege verbraucht.

    Es fehlt der 2. Linksfuß. Was nicht neu ist. Aber gestern eben sehr sehr schmerzhaft und deutlich sichtbar war. Gepaart mit Touré auf rechts, der eben auch keine internationale Spitzenklasse ist.

  2. GUDE MORSCHE, ADLER. ..🦅
    *Hmm … da war mehr drin gestern*‼️ (aber auch weniger!?!)🤔
    *Hier die PK nach dem Spiel*

    https://youtu.be/2K8FysDIkjA

    *weiter geht’s am Freitag um 20:30* Uhr gegen Kicker aus der Stadt, die es nicht gibt… *im Waldstadion und der Eintracht-Stanmkneipe Eures Vertrauens*❣️👍🏼🦅🦅🖤🤍❤️🦅👍🏼

  3. Diese Voraussagen a la „aus den nächsten 3 Spielen rechne ich mit 7 Punkten“ gehen nach hinten los. Ich bin nicht abergläubisch, aber das bringt Unglück:)

Kommentare sind geschlossen.