Emotionen, wohin damit? #SGEWHU

Ich weiß nicht wohin damit, mit meinen Emotionen. Was für ein Abend. Was für eine Nacht. FINALE! SEVILLA! 18. Mai!

Es fing wenig pralle an um ehrlich zu sein. Ab zum Bahnhof, Handy klingelt: hey, bin in Darmstadt, da fährt keine S-Bahn! Ab ins Internet, Trottel im Gleis, Ausfälle, Verspätung. Fuck. Telefon raus. Frank anrufen. Wann fährst du? In 2 Minuten. Auto? Ja. Könntest du…? Ja. Gerettet. Also Anreise per Privattaxi. Danke, Frank!

Die Anreise war recht stressfrei, so waren wir dann schon gegen 18.40 Uhr, also vor Stadionöffnung, am Eingang zum Stadion.

Also Punkt 19 Uhr ab ins Stadion. Treffen einiger vieler netter und unbekannter Gesichter aus meiner Twitter-Bubble, den Rakkox, sw_wieschnee, SGE_Gonzo, RegineFfm, SuperSepp. Viele Bekannte wie Beve, Pia, … Und dann auch meine Sitznachbarsgang, alle da, wunderbar! Ein bisschen der Waldtribüne lauschen, eine bisschen Plaudern, von allem etwas.

Gegen 20.15 Uhr dann langsam mal ab Richtung Block. Gefühlt war der Tempel bei ausverkauften europäischen 48000 Zuschauern doppelt so voll wie bei 50000 Zuschauern in der Liga. Was aber sicher auch an der allgemeinen Unruhe, Vorfreude, Nervosität lag. 20.30 Uhr dann im Block und boah, das Stadion brutzelte schon vor Spannung. Was für ein Gefühl.

Aufstellung. Ohne Lindström, mit Hauge, sonst volle Kapelle. Wie zu erwarten. Eine Choreo. Viel Krach.

(Bild: korken)

Ein Auftakt, der nicht dramatischer hätte sein können. Halbfinale und Hinti, das passt nicht zusammen. Ca. 5 Minuten gespielt, Zweikampf mit Antonio, ein Griff an die Rückseite des Oberschenkels und aus war es für ihn. Touré kam rein und Tuta übernahm die zentrale Mitte der Abwehr. Und das machte er vorzüglich!

Minute 19. Konter Eintracht. Hauge ist durch, fällt, gelb. Was? GELB? Sind die verrückt? Notbremse! Und der VAR kam. Und zeigte. Und es gab rot. Notbremse. Rot. Unterzahl. 70 Minuten. Und genau gleichzeitig: 1:0 für die Rangers im Spiel gegen die Dosen.

26. Minute. Knauff tankt sich durch, genialer Pass in den Rückraum, TOOOOOOOOOOOOR zum 1:0 durch Borré und das Stadion steht Kopf. Zeitgleich steht es 2:0 für die Rangers… Und irgendwie fühlt sich das alles surreal an. Unwirklich. Und vor allem wirkte es schon jetzt so, als könne nichts mehr passieren.

Dann gab es den Linienkratzer von N’Dicka. Und das Spiel ging mehr oder weniger ungefährdet hin und her. Die Dosen trafen. Aber Glasgow auch. Und so nahm der Abend seinen Lauf.

(Photo by CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images)

Abpfiff. Das Stadion explodierte. Die Fans stürmten und benahmen sich.

Bild: korken

Und Peter, der weinte Freudentränen. Und nicht nur der, das kann ich euch sagen.

(Photo by Alex Grimm/Getty Images)

Ich habe immer noch fertig. Und meine Stimme, ja….

Ich weiß ehrlich nicht, was ich schreiben soll. Der Abend ist Legende. Schon jetzt. Und einen Abend gibt es noch. 18. Mai. Sevilla. Finale. Europapokal. Wer hätte daran geglaubt und alles darauf gewettet, wer?

Gegen 2 Uhr fiel ich dann ins Bett. Schlafen? Daran war nicht zu denken. Die Nacht war auf jeden Fall zu kurz. Egal. Völlig egal.

Sonntag ist dann ja noch Bundesliga. Aber glaubt mir, auch wenn ich natürlich hingehen werde, das ist mir gerade völlig egal, was da passiert. Völlig. Ich feiere jetzt einfach durch bis zum Finale.

EUROPAPOKAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAL! Alle für den Cup!

(Titelbild: Getty Images)

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.