Erste Runde, erstes M – schönes Ding! #fcmSGE

von korken

Was für ein Montagabend. Was für ein schönes Ding. Erste Runde, erstes M – geschafft! Und wie, das muss man ja recht ehrlich sagen. Die Aufstellung war tatsächlich so, wie ich sie eigentlich erwartet hatte. Mit Trapp – N’Dicka, Tuta, Touré – Sow, Kamada – Kostic, Götze, Lindström, Knauff – Borré. Und auf dem Platz hieß das: es gab doch wirklich überraschende Erkenntnisse.

4 Minuten waren gespielt, da stand es schon 1:0 für unsere geliebte Diva. Habt ihr diesen Doppelpass vor der Torentstehung zwischen Kostic und Götze gesehen? Zum Zunge schnalzen. Und das Tor von Kamada, unserem spielmachenden 6er, wow. Mehr oder weniger im Gegenzug aber räumte Tuta etwas ungestüm im Elfer ab und es gab, ja genau, Elfer. Trapp ahnte die Ecke und gepaart mit einem wirklich langsamen und schwachen Schuss blieb es beim 1:0. Und irgendwie hatte ich da schon das Gefühl, dass das erste M der M-Wochen gebrochen war. So war es auch.

Das Spiel ging hin und her, in Minute 20 wurde Lindström ordentlich weggeräumt, das hätte auch gerne Elfmeter geben müssen, es gab ihn aber nicht. Gibt eben keinen VAR, aber ich gestehe, das ist mir so sogar lieber. Minute 32, Götze schickt Knauff, der zieht ab, gehalten, der nächste Ball landet bei Lindström, der sortiert sich und hämmert den Ball aus ca. 20 m einfach humorlos ins Tor. 2:0.

Zum Ende der Halbzeitpause begann die Pyro-Episode. Ich bin ok mit allem, was schön leuchtet und in der Hand bleibt. Aber Böller im eigenen Block und Raketen in andere Blöcke, das hat nichts im Stadion zu suchen. Und da könnt ihr noch so sehr „meine“ oder „unsere“ Auswärtsfans sein, das ist einfach nix. Und die Worte die ich gerne wählen würde, die haben im Internet nichts zu suchen.

Minute 59, Ballverlust Magdeburg im eigenen Strafraum, Lindström auf Borré, der zu Kamada, 0:3. Eine Entspannung, die mit Blick auf die nächsten zwei Ms den Trainer zum Wechseln brachte. Chandler für Knauff, Hasebe für Tuta, Kolo Muani für Lindström. Später dann Alario für Borré und kurz vor dem Ende noch Jakic für Götze. Und dann noch ein 4:0, Kolo Muani auf Alario und zack. Kolo Muani trat dem Magdeburger Keeper auf die Hand, war aber im vollen Lauf, ob der VAR das zurückgepfiffen hätte? Vermutlich. Immerhin war es keine Absicht, aber sicher deshalb nicht minder schmerzhaft.

Für Magdeburg war das einfach zu wenig. ein, ich möchte Magdeburg nicht absprechen, sich nicht bemüht zu haben, ich gestehe, sie hätten sich sogar ein Tor verdient. Aber mehr war es einfach nicht. Das Eintracht-Mittelfeld war derartig am verschieben und rotieren, das war unfassbar anzusehen. Wann genau haben wir so etwas das letzte Mal gesehen? Long time ago… Wir alle wünschten, das würde in der Bundesliga genau so weitergehen.

Was meine ich damit?

Wir alle, alle!, suchten einen spielstarken 6er. Was macht Oliver Glasner? Er zieht einfach Kamada auf die Position, um dafür vorne Götze Luft zu machen. Und habt ihr euch angesehen, wie Lindström, Sow, Götze und Kamada umeinander herum rotierten? Das ganze Spiel? Wie sich in der Defensivbewegung aus der 3er-Kette sofort eine 5er-Kette mit Kostic und Knauff bildete? Wie Kostic mal auf links durchstartete um beim nächsten Mal halblinks nach innen zu ziehen, weil eben links mal Lindström oder Götze in die Lücke gingen? Habt ihr gesehen, wie sich Kostic ab und zu ärgerte, wenn etwas nicht gelang (so jemand kann nicht abgeschlossen haben mit der Eintracht!). Das ist wirklich ein Prunkstück gewesen, das Mittelfeld, gestern Abend.

Die Abwehr muss sich noch etwas sortieren, Tuta eher rustikal, N’Dicka etwas abfallend, aber nicht aufgeregt schlecht, Touré aus meiner Sicht gut. Aber es brannte ja nicht groß etwas an, passt. Offensiv Borré mal wieder überall, riss Löcher, schaffte Platz für das rotierende Mittelfeld. Auch das gefiel.

Ich lehne mich mal aus dem Fenster: am Freitag Abend gegen den FC Bayern München, ohne das ich Stand jetzt irgendein Gefühl für irgendein Ergebnis habe, da könnte Fußballdeutschland möglicherweise eins der genialsten Fußballspiele sehen können. Denn es scheint, als würden beide Mannschaften einfach eins können: gut kicken und einen schönen Ball spielen. Boah, was hab ich da jetzt Bock drauf.

2 M to go. München. Madrid. UliStein meinte zu später Stunde gestern nur, ich solle mir mal vorstellen, wir würden die beide knacken. Und mir vorstellen, wohin denn dann die Bäume wachsen würden. Nein, ich will mir das (noch) nicht vorstellen.

Was ein schönes Ding da in Magdeburg! Was ein schöner Abend. Was ein schöner Wochenstart. Hach!

Titelbild: Getty Images/Martin Rose

5 Gedanken zu „Erste Runde, erstes M – schönes Ding! #fcmSGE“

  1. Die neue Position von Kamada könnte auch dazu führen, dass man den Transfer eines weiteren Sechsers entweder ganz verwirft oder zumindest mit mehr Ruhe in Richtung Ende der Transferperiode blickt.

    Ansonsten war das einfach ein geiler Shice gestern Abend.

  2. Schöne Analyse, alles drin was man sagen muss, Danke!
    Das hat gestern einfach Spaß gemacht zu gucken. Ich bin echt gespannt wie es weitergeht, gerade bin gerade maximal euphorisiert.

  3. Prima Zusammenfassung, Uli. Ich glaube dennoch, dass Filip bei einem unmoralischen Angebot, von Inter Mailand etwa, gehen würde, Auch wenn das gestern so gar nicht den Anschein hatte Man nehme die Szene zum Halbzeitpfiff, als er sich bildlich auf Zwayer zu stürzen schien, weil dieser eine gute Kontersituation unterband.
    Ginge er tatsächlich, könnte das auch einen Domino-Effekt auslösen ..

  4. invinoveritas: Ginge er tatsächlich, könnte das auch einen Domino-Effekt auslösen ..

    Das wiederum kann ich mir nicht vorstellen, denn warum sollten andere gehen, auch und gerade, wenn die derzeitige Spielanlage zeigt, dass Kostic nicht mehr der Alleinunterhalter sein muss?

Kommentare sind geschlossen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner