#SGEFCA MMV – MaintrachtMatchdayVorschau

Einen wunderschönen guten Mittag. Nachdem wir alle in der Woche noch nur Zuschauer auf der internationalen Bühne waren nun zurück in die Niederungen des Bundesligaalltags. Aber zuvor noch ein Satz, unser Gegner vom kommenden Mittwoch scheint ja momentan nicht gerade in Topform zu sein, wenn die Eintracht morgen ihr Heimspiel gewinnen würde und dann drei Punkte aus Köln, huiuiui… Aber egal, das soll Thema der nächsten MaintrachtMatchdayVorschau sein.

Also Augsburg gegen die Eintracht. Eine Partie, die von der Papierform eher zum Gähnen als zum Zunge schnalzen einlädt. Und nicht nur das. Wenn man die Statistik ansieht, hat man zwei Mannschaften, die ähnliche Daten aus den ersten drei Spielen mitbringen. Sei es die Anzahl der Torschüsse pro Spiel (FCA 15,7 und die SGE 13,0), die Laufleistung (SGE 117,0 zu FCA 115,4) oder die Quote der angekommenen Pässe (FCA 75% und 73% für die SGE).

In der Bundesliga trafen beide Teams bisher zehn Mal aufeinander. Von den fünf Heimspielen in Frankfurt gewann die Eintracht zwei und verlor eins bei (logischerweise) zwei Unentschieden. Die Tordifferenz betrug 9:6. Und keins der Spiele in Frankfurt endete torlos. Und was sagt uns das? Nichts. ok. Auch die Aussage von Kovac, er erwarte ein “intensives und schwieriges Spiel” ist nun nicht wirklich aussagekräftig.

Wie unser Coach Niko Kovac in der gerade vergangenen Pressekonferenz bestätigt hat, ist Makoto Hasebe zum Glück wieder einsatzbereit. Ob er direkt wieder von beginn an spielen wird, ließ der Trainer wie gewohnt offen. Weiterhin fallen neben den Langzeitverletzten Max Besuschkow und Danny da Costa für morgen aus. Das wurde ja bereits unter der Woche kommuniziert.

Ich würde erwarten, dass die Eintracht sowohl von der Aufstellung als auch vom System her ähnlich agieren wird wie gegen Gladbach. Stabile Abwehr, wahrscheinlich darf sich Abraham hauptsächlich mit Finnbogason auseinandersetzen. Schnell vorgetragene Angriffe, gern eingeleitet von Chandler und Willems, die dann auch mal mittels Flanken auf Heller zur Ablage auf Boateng abgeschlossen werden können.

Augsburg ist diese Saison bisher immer im 4-2-3-1 angetreten, mit Finnbogason in vorderster Linie und zwei schnellen Außen, Caiuby und Heller bzw. Schmid. Sie scheinen nicht viele Varianten in ihrem Spiel zu haben und  wenn man ihre Außen relativ früh attackiert, könnte das ein gutes Rezept sein. Interessant vielleicht, dass sie gegen den HSV am schlechtesten aussahen, also gegen eine Truppe die ähnlich aggressiv und früh attackiert wie die Eintracht.

So erwarten wir die Aufstellung der Adler:

 

Wäre schön, wenn die Mannschaft den gegen Gladbach begonnenen positiven Trend fortsetzen könnte. Ich tippe mal ganz mutig ein 3:1, Haller macht sein erstes Saisontor. Wetten?