Boah ey.

Heute haben wir uns die Arbeit geteilt. Korken hat aus der Stadionperspektive geschrieben, während UliStein den daheim gebliebenen Fernsehzuschauer gibt.

Halbzeit. Es steht 0:1, ich will Bier holen, Bier wegbringen auch. Ich bin geladen, nach dieser, dieser, dieser, dieser (!) 1. Halbzeit. Und die Trulla des Sitznachbarn einige Plätze nach links auf dem Oberrang der Westkurve mit stehenden Sitzplätzen beginnt in einer Gemütsruhe, den Platz zu fegen, als ich zu meinen Erledigungen austreten will. In der Halbzeit. Fußball 2017. Boah ey.

Eine verschenkte 1. Hälfte, anders kann ich das heutige Spiel nicht beschreiben. Schon nach kürzester Zeit war offenkundig, dass wir mit unserer 3er-Kette, die wie in der Vorwoche aus Falette-Abraham-Salcedo bestand, Lücken auf außen verursachen. Die vorgezogenen Außenverteidiger Chandler und Willems waren zu wenig präsent hinten, hinten auf außen. Es kam der Freistoß, nah an der Eckfahne. Die Ausgangssituation, sowas darf Gacinovic einfach nicht passieren. Boah ey. Der Freistoß, das Stadionklo zur Halbzeitpause berichtete einhellig, dass Hradecky das Ding halten muss – was ich einfach mal so hinnehme, ich weiß es einfach nicht, dank meiner Sichtposition direkt hinter dem Tor. Ich darf dazu sowieso nichts Falsches sagen, spätestens seit dem DFB-Pokalfinal-Elfmeter, den Hradecky verursachte, hab ich ihn gefressen. Aber das bin ja “nur” ich. Boah ey.

[UliStein]: Aus der Fernsehperspektive war das für mich vollkommen klar. Den muss er haben. Abgesehen davon, dass man den Freistoß nicht unbedingt pfeifen muss, aber sehr wohl kann. Und man kann so eine Situation auch vernünftig verteidigen. Ansonsten bin ich vollkommen bei Korken. Die erste Hälfte war grottenschlecht. Und für mich lag das an drei Entscheidungen vom Trainer: Hasebe für Fernandes – einerseits hätte Hasebe wohl noch etwas Ruhe gut getan. Er wirkte nicht 100% fit auf mich. Andererseits hätte er seine gewohnte Position spielen sollen. Denn wie bekannt, kann er sich nicht binnen kürzester Zeit positionsmäßig umstellen und es hätte uns das die Vorstellung von Falette erspart. Ganz ehrlich, der Kerl ist rumgelaufen wie Falschgeld, zog nach meiner Wahrnehmung ständig nach links außen, stand damit Willems im Weg rum und schuf ein Ungleichgewicht der Seitenverteilung. Und ich hätte Boateng nicht neben sondern hinter Haller auflaufen lassen, die beiden standen sich einfach zu sehr im Weg.

Irgendwie wurde mein Bauchgefühl, welches ich vor dem Spiel hatte, leider auch noch bestätigt. Nicht dass ich das als großen Vorwurf werte, aber so richtig froh ob der Genesung von Hasebe war ich nicht. Mein Empfinden war heute, dass er zu behäbig agierte, gute Ideen hatte, aber schlichtweg zu langsam. Boateng, tja, irgendwie auch so ein Kandidat, der mangels offensivem Mittelfeld völlig in der Luft hing. Was war er jetzt eigentlich? Offensives Mittelfeld? Stürmer neben Haller? Egal wie ich es drehe, das Mittelfeld, das war heute die Schwäche. Boah ey.

Waren wir jetzt einfach zu schlecht? Oder hat Augsburg tatsächlich so clever verschoben, aus einem 5-4-1 im defensiven Riegel zu einem 3-4-3 in der offensiven Variante? Immerhin hatten sie mehr Möglichkeiten, was zu bewegen.

[UliStein]: Für mich sah das so aus, als ob sich die beiden Mannschaften in der Mitte neutralisierten und die Eintracht über Außen nicht wirklich Gefahr verbreitet. Daneben hat, wie der Sky-Kommentator ganz richtig anmerkte, der FCA das Feld bis zur Mittellinie quasi freigegeben, nicht so früh attackiert, wodurch die Eintracht zum Spielen genötigt war. Etwas, was dem Team im Moment wohl nicht so liegt.

Zur 2. Halbzeit wurden die stillen und lauten Hilferufe erhört, umgestellt wurde zur Viererkette, was mich überraschte war jedoch, dass Salcedo vom Platz musste – ich hätte eher mit einem Abgang von Falette gerechnet, der mir persönlich zu ungebunden in der Dreierkette agierte, zu weit vorne, zu losgelöst – und damit auch eine Rolle in der defensiven Lückenordnung spielte. Rebic kam, sah, und siegte jedoch auch nicht. Zu passiv, zu unauffällig, für meinen Geschmack. Dann ein Zuckertor, für mich kein Sonntagsschuss, zum Nullzuzwo. Ich musste mich erstmal setzen. Wumm. 1:2. Jovic, huch. Gesehen hab ich das nicht, ich war damit beschäftigt, boah ey in meinen Bauch zu murmeln. Das war der Auftakt zu fast berauschenden 10 letzten Minuten. Boah ey, wie schön hätte es sein können, wären wir so ins Spiel gestartet. Tja. War wohl nix.

Mir fehlt jetzt nur noch einer, der mir sagt: Meier fehlt. Nein. Eventuell fehlt einer wie Meier, aber Meier selbst fehlt nicht (mehr). Sorry für alle, die ihn lieb haben, was meinen Kleinen hier zuhause einschließt.

Eine These zum Abschluss meines Stadionberichtes: Kovac ist ein wirklich guter Trainer, der ein schönes Spielsystem einspielen lässt. Aber er hat ein Problem: in seinem System ist kein Platz für individuelle Fehler. Ernsthaft, wenn er es schafft, die Spieler mit individueller Klasse genauso ein- und aufzustellen, dann haut er alle weg. Aber Fehler – Gacinovic, Freistoß, und einige mehr – das ist tödlich. Im Endergebnis.

Ich bin immer noch geladen. Sowas von. Und machen wir jetzt wieder den Aufbaugegner, diesmal eben für den 1. FC Köln? Dank Elternabend bleibt es mir erspart, mir das anzuschauen. Und dank Urlaub bleibt mir auch Rasenballbullensport erspart. Boah ey.

[UliStein]: Mein Fazit: So wird das nix. Die Mannschaft bringt die sicher vorhandenen PS nicht auf die Straße. Heute haben ein sehr defensives System und einige diskutable personelle Entscheidungen dazu geführt, dass schon ein Unentschieden gegen Augsburg schmeichelhaft gewesen wäre.

Für die kommenden Spiele gegen Köln und Leipzig müssen wohl personelle und systematische Anpassungen her. Egal, ob die beiden bisher durchwachsene bzw. beschissene Ergebnisse erzielt haben. Denn das sind ganz andere Kaliber. Auch und vor allem spielerisch.

Ich würde das System an die neue Personalsituation anpassen. Wenn Kovac die Fünferkette behalten will, sollte diese Kette aus Abraham, Hasebe und Salcedo bestehen. Und man sollte das System zu einem 5-1-3-1 modifizieren. Außen wie gehabt Chandler und Willems, der aber taktisch noch ein bisschen Feinschliff braucht. Davor einen eher offensiven 6er, der bei Bedarf Unterstützung von Hasebe bekommt, da könnte ich mir beispielsweise einen fitten Stendera oder einen in guter Form spielenden de Guzman vorstellen. Davor eine offensive Dreierkette, Rebic links, Gacinovic rechts und Boateng in der Mitte und ganz vorn Haller. Und wenn es für einen Gegner (Leipzig?) einen beweglicheren Stürmer braucht, gern auch Jovic.

Und dann geht es los. Gern schon gegen Köln.

15 Gedanken zu „Boah ey.

  1. 1

    Eine kurze Anmerkung: diese Zeilen sind entstanden ohne eine Nacht drüber zu schlafen. Was man vielleicht tun sollte. Manchmal ist aber auch ungefilterte Unzufriedenheit ehrlicher.

  2. 3

    Lieber UliStein, Du beschwerst Dich zu Recht über eine falsche Aufstellung und die zu bemängelnde Einstellung (“Falschgeld”) und beschimpft mich im Blog als “Hohlblock”???

    Das passt irgendwie nicht.

    Trotzdem Danke für die gute Arbeit hier und Grüße aus Wien.

  3. 5

    korken:
    Tim, danke für das Kompliment.

    Wo wie was wurde denn hier beschimpft im Maintracht-Blog? Ich bin gerade verwirrt.

    Das war im Blog G im Eifer des Spiels und tut mir leid.

  4. 7

    Eine leider sehr zutreffende (doppelte) Zusammenfassung des gestrigen Spiels. Ich würde vielleicht noch ergänzen, daß sich bereits nach einer guten Viertelstunde der Eindruck aufdrängte (bei mir zumindest): Das wird heut nix mehr.
    Der Rest war stoisches Ertragen garniert mit kurzzeitigen Aufregern .

  5. 8

    Sehr gute zeitversetzte Livereportage von Euch beiden, Danke dafür.
    Eure Einschätzungen teile ich zu 101%, Der Nikowatsch ein wirklich guter Trainer mit schönem Spielsystem – das aber nicht so recht zu den Spielern passen will, die er auf’n Platz gebracht hat. Mit Fabian auf der 10 oder als falsche Neun mag das hinhauen, so aber fehlen in der Offensive Tempo und zwingende Ideen.

  6. 9

    Sehr zutreffend alles das!
    In 35E waren wir uns recht einig, das unsere 2tkampfquote gefühlt unterirdisch war und Augsburg einfach mehr Herzblut im Spiel hatte…
    Dieser Wille, zu gewinnen war gestern irgendwie bei den unsrigen nicht zu spüren.

  7. 12

    Lieber UliStein, es sei Dir verziehen 🙂

    Es geht de Mensche halt wie de Leud…da freut man sich doch trotz aller Erfahrung die ganze Woche auf das Spiel, um spätestens zur Halbzeit die Schnauze wieder gestrichen voll zu haben.

    Aus meiner Sicht passen weder System noch Spielerauswahl. Aber wir waren halt in Berlin…

  8. 13

    Wird mir alles ein wenig zu schlecht geredet.
    Ok, verloren ist immer k.cke. Immer.

    Und toll war die Leistung nicht. Die unserer jeweiligen Gegner allerdings auch nicht. Wenn unser Hellmut auch nur die Hälfte seiner 100%-igen reinmacht, sind wir ganz vorne in der Tabelle.
    Da vorne muss sich was tun, es ist nur unklar was.
    Wenn man Haller jetzt rausnimmt, demontiert man ihn total.
    Wenn er aber weiter nicht trifft, wird das Problem immer größer. Am besten wäre ein Hattrick beim Geißbock.

  9. 14

    Kein Experte!Zitat: “35E. Da wo die Experten sitzen. ”
    ===

    Scheinbar nicht – habe im Stadion bei der Rebic-Sache vehement 11meter gefordert und bin nach Ansicht von 20 Wiederholungen (scheinbar als EINZIGER) IMMER noch der Meinung, dass man den geben kann.

    Fazit: Keine Ahnung!

Kommentare sind geschlossen.