ALTER!

Gewonnen trotz Kovac

Sorry, ich kann mir diese Unterüberschrift nicht verkneifen. So oder so: ich melde mich aus dem Urlaub zurück und erlebe wenigstens einen Sieg, drei Punkte, über die ich mich herrisch freue und fast dazu noch Pipi in den Augen habe. ALTER, was ein Kick! Aber von Anfang an.

Letztlich genauso wie UliStein es prophezeite (hier in der MatchdayVorschau) änderte unser Trainer sein System. Er ließ im 4-2-3-1 beginnen, mit de Guzman und – für mich überraschend und freudig zugleich! – Stendera in der Startelf, mit Tawatha statt Willems in der Viererkette gemeinsam mit Abraham, Falette und Chandler, nach vorne mit Rebic, Gacinovic und Boateng und mit Haller als Stürmer.

Es ließ sich meines Erachtens auch ein ganz gutes Spiel, naja, vielleicht eher eine Schlacht, an – Stuttgart hinten dicht, die Eintracht hinten dicht, nach vorne ging bei allen beiden nicht sonderlich viel. Mir persönlich gefiel die Taktik trotzdem deutlich besser, die Lücken auf den Außenbahnen waren kleiner, man stand sicherer. Die Luft anhalten musste ich einmal, als Boateng – zack – scheinbar wieder solch einen katastrophalen Halbrückpass spielte, wie es wohl auch in der Vorwoche in Leipzig passierte, nur dass eben diesmal unser Torwächter Hradecky gut parieren und retten konnte.

Durch eine glückliche Fügung und einen verdammt guten Riecher machte es kurz vor der Halbzeit KRAWUMMS – und Rebic vollendete zielsicher und mit ordentlich Zielwasser zum 1:0. Uff. Erleichterung. Halbzeitpfiff. Neutralisiert hatten sich beide Mannschaften, es geschah nicht all zu viel, dennoch war für mich der Auftritt unserer SGE ok.

[UliStein:] Und ich armer Tor saß im Stadion. Block 35E, Reihe 1, und fand das alles eher überschaubar. Das sah in der Spieleröffnung teilweise ganz manierlich aus, hinten war es anfänglich vogelwild, besserte sich gefühlt ab Minute 20, aber insgesamt immer noch unglaublich viel Stückwerk. Das Tor kam für mich quasi aus dem Nichts. Ach ja, und noch eins, ich würde dringendst ‘schnelles Umschaltspiel’ sofort auf den Lehrplan schreiben. Also gingen wir in die Halbzeit und ich dachte mir, wenn die Mannschaft so weiter spielt, dann kann es was werden mit dem ersten Heimsieg. 

Boah ey, die II. von Wrackfurt

So begann die 2. Hälfte. Die einhalbzeitige Wrack-Adlertruppe legte los mit ganzen 20 % Ballbesitz in der ersten Viertelstunde in dieser Halbzeit. Russ kam in der 54. für de Guzman ins Spiel, es wurde umgestellt auf Dreierkette und mir war sofort eins: schlecht. Kaum wurde umgestellt, gab es eine erste Großchance für Stuttgart. Und ganze sieben Minuten später wechselte Stuttgart doppelt, Ecke, Ausgleich. Zack, unsortiert, super, diese Umstellung der Taktik. Nicht. ALTER! Wie kann man bloß bei einem Wechsel des Gegners derartig unkonzentriert sein? Wie kann man so auftreten, unabhängig vom Tor betrachtet?

[UliStein:] Für mich wirkte es so, als ob die Mannschaft mit auf den bekommen hatte, sich nicht mehr am Spiel zu beteiligen und die Stuttgarter mal machen zu lassen. Und mit dem Wechsel von Russ für de Guzman und später Medojevic für den massiv pumpenden Stendera gab Kovac endgültig Halten als Devise aus. Tja, und dann kam der Ausgleich.

Der Wechsel von Stendera (Respekt, 60 wirklich gute Minuten nach so langer Pause!) gegen Medojevic war für mich positionsgetreu und konsequent. Weitere drei Minuten später dann der nächste Paukenschlag: rot für Falette wegen Notbremse, Elfmeter. ALTER! Aber, dann kam der Videoschiedsrichter und sagte: hey, Notbremse, klar, aber es war vor dem Strafraum. Uff, ALTER! Dennoch: etwa 30 Minuten nur in Unterzahl standen uns bevor.

Und, überraschend, unsere Jungs waren davon – was nicht zu erwarten war – irgendwie am Allerwertesten gekitzelt. Rebic ging, Willems kam, und der brachte einen derartig frischen Wind, ALTER! Als in Minute 78 dann Gacinovic freistehend den Ball nicht im Tor unterbrachte gab ich innerlich den Großteil des Glaubens an einen Erfolg oder gar an einen Punktgewinn dennoch auf und wartete nur auf den üblichen Konter und das blödeste Gegentor ever, ever, ever.

[UliStein:] Für mich wirkte Willems für Rebic erst als dritter Stein in der neuen defensiven Mauer, aber ich muss sagen, ich habe mich getäuscht. Wenn man gesehen hat, was der Junge auf links für einen Alarm machte, Respekt. Er war doch auch Ausgangspunkt der Riesenchance, die Haller optimal für Gacinovic vorbereitete, oder?

Aber es kam anders. Sebastién ALTER Haller, 90+3., ganze 5 Sekunden vor dem Abpfiff, mit einem großartigen Seitfallzieher zum Todesstoß für die Spätzle nach einem wunderbar von Willems in den Strafraum gechippten Freistoß. My lovely Mr. Singing Club (zu deutsch: mein lieber Herr Gesangsverein), Haller, der, den ich für einen großartigen Fußballer halte, nach wie vor, der, der vorne allzuoft verhungert, der Bälle holt, verteilt, und am Besten noch gleichzeitig verwerten soll. Ich erwähnte es hier bei der Maintracht schon einmal, das erinnert mich an Meier. Alleingelassen auf weiter Flur. Arme Sau. Das Mittelfeld muss sich deutlich berappeln, denn kriegt er Futter – dann hallert es auch ordentlich.

Was mich zum Schluß trotz allem nochmal zum Anfang führt: Gewonnen trotz Kovac. Sorry, da kommt der Pessimist raus. Ich kann die Dreierkette mit unserem Spielermaterial nach wie vor nicht verstehen. Man hat sofort die Unsicherheit gesehen und gespürt, die aufkam. Und das, als bereits knapp 10 Minuten mehr als schlecht gestartet wurden in Hälfte zwei.

[UliStein:] Ich verstehe halt nicht, wie man eine Mannschaft beim Stande von 1:0 mit der Direktive ‘halten’ in die zweite Halbzeit schicken kann. Das geht meiner Meinung nach gar nicht. Und ich kann mir ehrlich gesagt, verbunden mit den Wechseln, auch nicht vorstellen, dass die Mannschaft das von sich aus getan hat.

Als Tawatha nach Falettes Platzverweis in die Innenverteidigung rückte, da schwammen für mich noch mehr Felle weg als bei der vorherigen taktischen Umstellung von Vierer- auf Dreierkette. Genau hier hätte ich gehofft, dann doch wieder die Viererkette zu sehen, eben mit Russ auf der Innenverteidigerposition.

Je mehr ich nachdenke, umso mehr frage ich mich, was das denn für ein Spiel war. Das war nix. ALTER! Geschenkt. Oder doch nicht? Drei Punkte sind drei Punkte. Das Spiel und die Taktik muss mir deshalb heute noch lange nicht gefallen haben. Hat es ja auch nicht. Trotzdem gehe ich mit einem lachenden Auge in die neue Woche. Die Spätzle sind nach Hause gefahren. Mit null Punkten. ALTER!

7 Gedanken zu „ALTER!

  1. 1

    Ich dachte tatsächlich in meiner lethargischen Enttäuschung der zweiten Halbzeit: Wie lange wird Kovac noch zu halten sein?
    Gerade weile die erste Halbzeit recht OK war und uns eine Führung bescherte, habe ich für den Auftritt in der zweiten keinerlei Verständnis.
    Immerhin war das Wetter schön und man kann ja jetzt im Stadion gegen Westgeld Bier bekommen. So einen Dreck bei Kackwetter werde ich gegen Minute 65 abbrechen.

  2. 3

    “Niko Kovac: Unser Sieg war glücklich. In der ersten Halbzeit haben wir den Ball gut laufen lassen, in der zweiten waren wir oft zu passiv.”

    Kovac lügt! Schließlich wissen die Experten ja, das er sie mit dieser passiven Einstellung in die 2.HZ schickte.

  3. 4

    In der “Amanda66” sitzend musste ich in der 60. Minute dann “Trainer raus!” brüllen…
    Peinliches Schweigen im Raum, aber egal – “Halten” ist eine Sache, die unsere glorreiche SGE NOCH NIE NIE IN 100.000 JAHREN NICHT konnte und kann – und das weiß sogar ich, obwohl ich erst 25 bin…

  4. 7

    raideg,

    Für mich hat es sich so dargestellt, dass die Mannschaft rausgekommen ist und sich sofort gefühlte zehn Meter weiter hinten aufgestellt hat und Position bezogen hat. Ich habe auch Korken nach 5 Minuten geschrieben, ob wir wieder Fünferkette spielen. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Mannschaft so agieren würde, wenn ihr der Trainer ein ‘weiter so’ mit auf den Weg gegeben hätte.

Kommentare sind geschlossen.