Kalt

Freitag, 26. Oktober 2007. 20:30 Uhr. 6 Grad Außentemperatur, Nieselregen und Wind (Ehrlich gesagt weiß ich nicht mehr sicher, ob es geregnet hat, es würde halt so gut zu den gezeigten Leistungen der 22 Akteure passen). In der Commerzbank-Arena zu Frankfurt treffen die hier beheimatete Eintracht und die Abordnung des Hannoverschen Sportvereins von 1896 e.V. aufeinander. 44.700 frierende Zuschauer müssen eins der langweiligsten schlechtesten Spiele der letzten 25 Jahre über sich ergehen lassen. Größte Chance: in Minute 35 schießt ein gewisser Szabolcs Huszti (sic!) am leeren Tor der Eintracht vorbei. Endstand in diesem unfassbaren Knüllerspiel – natürlich – 0:0. Aufstellungen und weitere Informationen gibt es im Eintracht-Archiv. Das war übrigens das einzige torlose Spiel unter den letzten zehn Begegnungen dieser beiden Teams in Frankfurt. Ansonsten gewann die Eintracht fünf dieser Spiele, die Hannoveraner drei und zweimal gab es keinen Sieger. Der höchste Heimsieg war ein 4:0 2008/2009 und die höchste Heimniederlage ein 0:3 in der Rückrunde 2010/2011 (aka Tasmanen-Rückrunde).

Zurück ins heute. Die Wettervorhersage für Samstag, 15:30 lautet trocken, leichter Wind und Höchsttemperaturen 7°C. Geht so.

Geht so trifft glaube ich auch die Stimmung bei Mannschaft und Anhang ganz gut. Das Gegurke gegen Stuttgart ist halt noch nicht aus den Köpfen raus und wir hoffen auf Wiedergutmachung. Daneben sollte die Serie der ungeschlagenen Heimspiele fortgesetzt werden. Die letzte Niederlage datiert immerhin vom 09.12.2017, als man 0:1 gegen den FC Bayern verlor. Und schließlich sollte die Bilanz des Trainers weiter verbessert werden. 67 Spiele stand Niko Kovac inzwischen für die Eintracht an der Seitenlinie. 26 Siegen stehen 15 Unentschieden und 26 Niederlagen gegenüber.

Personal? Wird besser. Boateng wird sicher wieder in der Startelf stehen, Mascarell ist noch keine Alternative, ansonsten sind alle bis auf die Langzeitverletzten wohl an Bord. Ich könnte mir vorstellen, dass die Mannschaft leicht anders aussehen dürfte. Hasebe wieder nach hinten in die Kette, dafür Fernandes auf die sechs und Russ auf die Bank. Der Prince für den formschwachen Gacinovic und möglicherweise Jovic für Haller in die Spitze. Also so:

Bleiben wir optimistisch. Die Heimserie hält und die Eintracht gewinnt 2:1.

2 Gedanken zu „Kalt

  1. 1

    Habe für morgen ein Willems-Gefühl – natürlich alles vollkommen unbegründet…

Kommentare sind geschlossen.