Dreimal H und zweimal M

Saisonendspurt. Nach der Länderspielpause steht er an. Ab dem ersten April bis zum 12. bzw. im Optimalfall bis zum 19. Mai hat die Eintracht die Chance, eine jetzt schon sehr gute Saison zu vergolden. Mit acht oder neun Pflichtspielen zum besten Saisonabschluss seit Jahrzehnten. Hoffentlich.

In der Liga warten zu Hause die drei H, will sagen Hoffenheim, Hertha und der HSV. Kein Gegner dabei, der stark genug scheint, die Serie der ungeschlagenen Heimspiele 2018 zu durchbrechen. Aber auch keiner, den man mal eben mit 90% Leistung wegfiedelt. Nicht mal den Ex-Klub unseres Ex-Vorstandsvorsitzenden. Nicht mal den. Das Auswärtsprogramm ist deutlich anspruchsvoller. Bremen, Leverkusen, Bayern und Schalke. Schluck. Da braucht es dreimal 100% und einmal 150% um hier etwas zählbares mitzubringen.

Insgesamt denke ich, dass 9 Punkte insgesamt Pflicht sind, 12 bis 15 wären wirklich gut und alles darüber hinaus sensationell. Europa sollte machbar sein, mit ein bisschen Glück ist die Champions-League drin. Oh man, hätte ich das vor der Saison geschrieben, man hätte mich nach den konsumierten Drogen gefragt.

Ach ja, und dann noch der DFB-Pokal. Ein Schritt noch bis zum Finale. Auswärts in Schalke. Was soll man sagen? Eine Chance, 50:50. Und ein Traum. Wieder nach Berlin. Diesmal dann gegen Bayern oder Bayer. Das würde die Saison vergolden. Egal, wie das Final dann ausginge.

Zweimal M? Ganz einfach. Mascarell und Meier. In der Hoffnung, dass diese beiden Spieler noch etwas beitragen können zu dem oben beschriebenen Endspurt. Man hat gesehen, was Omar Mascarell kann, welchen spielerischen Unterschied er gemacht hat. Obwohl ja eigentlich alle ersetzbar scheinen in diesem Überraschungsteam, man hat schon gemerkt, was für einen Input an Qualität er geben kann…

Und dann Alex Meier. Seit einiger Zeit wieder im regulären Mannschaftstraining, wurde er von Kovac in den letzten Pressekonferenzen nicht mehr als nicht verfügbarer Spieler genannt. Ich gebe es zu, es würde mich unwahrscheinlich freuen, wenn er noch die eine oder andere Minute mittun dürfte und diesen Erfolg genießen, der ja auch ohne Zweifel seiner ist. Und ein Tor im Pokalfinale, ich behaupte ja, einen besserer Abschluss für die Saison ist kaum vorstellbar.

Also Jungs, auf geht’s. Let the dreams come true.