HütterStyle – zumindest teilweise

Guten Morgen liebe Liebende, da hat uns die Mannschaft am Sonntag ja mal wieder ein Wechselbad der Gefühle beschert. Die Diva, die. Richtig stark angefangen, dann ab Minute 30, 35 in den Abwartemodus mit Langholz gewechselt, und in der zweiten Halbzeit vollends den Faden verloren. Um dann ab Minute 70 nochmal so richtig Alarm zu machen. Ergebnis durchwachsen.

Zum Schiedsrichter gleich am Beginn nur ein Satz: Seit dem Wiederaufstieg hat Herr Dr. Brych 15 Spiele mit Beteiligung der Eintracht in der Liga gepfiffen. Davon wurden zwei gewonnen, fünf Mal gab es Unentschieden und acht wurden verloren. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Zurück zum Spiel. Abgesehen von den kleineren Wetterkapriolen war das überraschendste des gestrigen Tages die Aufstellung. Kein nomineller linker Verteidiger, dafür mit Hasebe und zwei Stürmern. Und wieder mit Fernandes statt Fabian, der aber immerhin ebenso wie Falette auf der Bank Platz nehmen durfte.

Im Spiel sortierte sich das ganze vor Kevin Trapp dann zu einer Dreierkette mit Abraham, Hasebe und N’Dicka, davor ein Dreiermittelfeld mit da Costa, Fernandes und Kostic, zwei Achter mit de Guzman und Gacinovic und ganz vorn Haller und Jovic.

Und – wie ich fand – zeigten die ersten 30 Minuten wirklich, wie die neue Eintracht spielen kann. Ein Wechsel zwischen hoch pressen und mal kurz ablassen, mit einem durchaus gefälligen Umschaltspiel. So fiel es dann, das 1:0. Durch Fernandes, nach einer dezenten Slapstick-Einlage. Knapp zwei Zeigerumdrehungen später hatte Jovic die Gelegenheit, den Sack schon ziemlich zu zu machen, scheiterte aber an Gulacsi.

Was dann bis zur Halbzeit kam, war ein Rückfall in längst vergangen geglaubte Zeiten. Der Spielaufbau funktionierte nahezu nur noch über lange Bälle nach vorn, und nach meiner Wahrnehmung ging diese Veränderung hauptsächlich von Abraham und Hasebe aus. Da muss man sicher nochmal nachjustieren.

Und zu Beginn von Halbzeit zwei hatte ich das nächste Deja-vu, denn die Eintracht spielte mit der Führung im Rücken wieder nach dem Motto, huch, wir haben etwas zu verlieren. Was sie ja Dank des Elfers auch taten. Klar, Leipzig war deutlich besser als in Halbzeit eins, aber die Mannschaft stand halt viel zu tief. Und das sah der Trainer genauso, der mehrfach energisch nach vorn deutete.

Erst mit der Einwechslung von Rebic kam wider so etwas wie Schwung auf, und hätte der Linienrichter die Fahne unten gelassen… Hätte, hätte Fahrradkette. Der Auftritt von Rebic machte Mut, das könnte am Mittwoch eine gute Option sein.

Und auch wir müssen den englischen Wochen Tribut zollen und werden daher die Punkte für die Spieler schon heute vergeben.

#31 Trapp – hielt, was er halten konnte, der Elfer war halt gut geschossen. Seine Abschläge zum Mann sind nach wie vor eine Augenweide. 11 Punkte

#19 Abraham – teilweise, vor allem in den ersten dreißig Minuten, deutlich verbessert, fiel er dann wieder in den alten Trott mit Langholz und ungenauen Pässen zurück. Und die Hände haben im Gesicht des Gegners nix zu suchen. 7 Punkte
#20 Hasebe – war defensiv die ordnende Hand, aber im Spielaufbau auch eher limitiert. da fehlt noch einiges zum Hasebe der letzten Saison. 8 Punkte
#2 N’Dicka – ich gebs zu, ich mag den Kerl. Er sucht immer die spielerische Lösung, spielt teilweise wirklich frech, und war von den drei da hinten derjenige, mit dem besten Spielaufbau. 10 Punkte

#24 da Costa – bekommt wieder ein Fleißkärtchen, zusammen mit Fernandes überall zu sehen. Defensiv sehr stark werden seine Vorstöße auch von Spiel zu Spiel besser. 10 Punkte
#5 Fernandes – hat ein Tor geschossen. Aber er konnte wohl nicht anders. Daneben immer wieder mit der stärksten Laufleistung. Und seine Pässe kamen gestern auch deutlich besser. 10 Punkte
#10 Kostic – machte aus der ungewohnten Rolle als Alleinunterhalter auf der linken Seite fast das Optimum. Stark, defensiv bissig und nach vorn mit vielen Impulsen. Wenn jetzt noch das Tor… 11 Punkte

#6 de Guzmann – schlägt tolle Standards, war im Spiel selbst aber eher so nicht der Impulsgeber, der er qua Position sein müsste. Und er war mir gestern teilweise zu hektisch. 7 Punkte
#11 Gacinovic – hatte gestern wieder einen durchwachsenen Auftritt. Er lief fast so viel wie Fernandes, aber es wirkte alles etwas unkoordiniert. Er war überall und m´nirgends. 7 Punkte

#9 Haller – alter Verwalter, was der Kerl Bälle festmacht und Gegner bindet, Chapeau. Leider gestern ohne das nötige Glück und der Schiedsrichter war ihm in einigen Situationen auch keine Hilfe. 9 Punkte
#8 Jovic – erster Startelfeinsatz, man hat bei der Szene in der 30. Minute gesehen, warum er so wertvoll sein kann. Und wo seine Fehler liegen. Den muss er machen. 9 Punkte

#4 Rebic – Bruda is back. Gleich wieder mit drei, vier richtig starken und typischen Rebic-Moves. Lustig, wie er einmal den Leipziger Abwehrspieler an sich abprallen lies. Leider Glücklos. 9 Punkte
#28 Allan (Souza) – Debüt. ich fand ihn sehr unauffällig und wüßte daher nicht, welche Note ich im geben sollte.