Eine einseitige Verfehlung

Letztlich hatte ich es hier noch von https://maintracht.blog/2019/03/25/von-mehrseitigen-verfehlungen/. Jetzt ist wieder etwas Zeit vergangen, und nach dem tollen Sieg gegen Stuttgart, da finde ich dann das hier auf Twitter.

https://twitter.com/Boneffm/status/1112759617891770370

Ein Bericht der Ultras Frankfurt in ihrer Fanzeitschrift “Schwarz auf Weiß”. Lest ihn, wenn ihr es noch nicht getan habt.

Ich sagte letztlich noch, dass es nicht zielführend ist, die Fangemeinde zu spalten. Das es nichts hilft, sich gegenseitig anzugiften. Das aber hier Autoren unter der offensichtlichen Duldung durch die Veröffentlicher der Ultras hier andere Fans als “anonyme Masse” zu bezeichnen, zu schimpfen “man fahre ja nur einmal auswärts nach Europa”, da kriege ich die Kurve nicht. Trotz Bewährung Pyrotechnik trotzdem noch zu rechtfertigen, das geht nicht in meinen Kopf. Es tut mir leid.

Es ist ein Schlag ins Gesicht der Fans, die sich eben nicht damit identifizieren. Und für mich weiterhin ein Widerspruch der Stellungnahme, der Entschuldigung und der “internen Aufbereitung”.

Ihr, liebe Verfasser, ihr seid auch nicht die besseren Fans, nur weil ihr vielleicht öfter auswärts dabei seid. Es gibt sie nicht, die besseren Fans. Ihr seid, sorry, keine heilige Gemeinschaft. Ihr wollt alles kurz und klein schlagen? Okay, dann aber bitte woanders und nicht im Namen der Eintracht. Ich kann sagen: in meinem Block auf der Gegengerade war bei dem lautstarken Gesang durchaus Unmut zu erkennen am Sonntag gegen Stuttgart.

Und ehrlich: ich finde das auch gut so. Ich kann einfach mit “heiligen Gemeinschaften” und “kurz und klein schlagen” nichts anfangen. Und mit augenscheinlichen Rechtfertigungen dazu auch nicht.

4 Kommentare

  1. Dieser “Spielbericht” trieft nur so von Arroganz und zeigt, wess Geistes Kind der/die Verfasser ist/sind. Dass der Herausgeber sich nicht von dieser (Einzel-)Meinung distanziert, respektive anmerkt, dass es sich dabei nur um die Meinung eines Einzelnen handelt, zeigt doch nur, dass da offensichtlich ein größerer Teil innerhalb der UF ganz genauso tickt.

    Es ist einfach nur traurig und nicht nachvollziehbar, wenn sich einzelne Individuen dergestalt meinen über Andere stellen zu müssen und deprimierend für jene Fans, die eben wegen jener Gruppe erst gar nicht die Chance bekommen ein Auswärtsspiel zu besuchen.

  2. Warum Religion wahrscheinlich die Wurzel allen Übels in dieser Welt ist zeigt sich in diesem Reisebericht. Am Ende ist für Einige Fußball auch nur eine Ersatz- (oder sogar die einzige) Religion.

  3. Das spricht mir aus dem Herzen – totaler Realitätsverlust bei einigen Ultras – ihr seid Scheisse wie der OFC

Kommentare sind geschlossen.