Habemus Sportvorstand! Ein kurzer Blick auf #Krösche

Habemus Sportvorstand! Markus Krösche, studierter BWLer, also kommt zur Eintracht und löst direkt am 1. Juni Fredi Bobic ab. Hätte man ja als Maischerz titulieren können, so am 1. Mai in aller Herrgottsfrühe. Ich kann den Kerl so gar nicht einschätzen und habe mich deshalb mal so ein bisschen über das große, weite Internet hergemacht. Hier das, was ich euch mal so gebündelt habe und natürlich nicht vorenthalten möchte. Auch wenn, ehrlich gesagt, es nicht wirklich viel detailliertes Wissen zu finden gab, was für den Posten als Sportvorstand so richtig spannend ist.

Markus Krösche, 1980 geboren in Hannover, kickte in der Jugend bei Ricklingen bevor er dann bei Werder Bremen landete. Dort kickte er dann bei den Amateuren und wechselte als defensiver Mittelfeldspieler dann zu Paderborn. Mit 34 Jahren war Schluss, er war dann kurz Trainer bei Paderborn II und später Co-Trainer in Leverkusen. Er kehrte dann zurück zu Paderborn, als Sport-Geschäftsführer, die genau dann sportlich abgestiegen wären, wäre nicht das Drama um 60 München geschehen. Sie marschierten in der Folge dann durch in die Bundesliga.

Anschließend ging es dann als Sportdirektor nach Leipzig, er löste Ralf Rangnick ab. Und jetzt eben wird er Sportvorstand bei unserer SGE.

Viele in meinem Umfeld haben Sorgen, dass sein Netzwerk nicht so gut sei wie das von Fredi Bobic. Mit dem kurzen Blick auf seine Vita bin ich geneigt, dem auch zuzustimmen. Jetzt kommt mein Aber: dennoch halte ich das für einen typischen Eintracht-Move. Denn: Netzwerke haben Ben Manga, Axel Hellmann und Co. auch, ganz ohne Netzwerk ist Krösche sicher nicht. Die Kombination dürfte beiden Seiten, also der Eintracht und auch Krösche, durchaus dienlich sein.

Remember the Bobic, der kam zur Eintracht, es gab reichlich Gegenwind und letztlich auch nur Geschichten wir ein „Versagen in Stuttgart“, er war ähnlich frisch im Geschäft. Gleiches gilt doch jetzt auch für Krösche, nur das ich ein „Versagen“ nicht finden kann, höchstens etwas fehlende Erfahrung. Das lässt sich aber ja ändern, indem man Vertrauen schenkt und gemeinsam arbeitet.

Sein erstes Amtsthema wird sein, eine Lösung für „Habemus Trainer“ zu finden. Ich wette, dass man hierzu schon länger im Kontakt mit ihm ist seitens der Eintracht. Ein Team kann man ja nur gemeinsam zusammenstellen und aufbauen.

Es wirkt auf jeden Fall so als würde Krösche kommen um zu bleiben. Zumindest bis 2025, angeblich ohne Klausel. Ich bin wie so oft schon gespannt, neugierig und auch froh, dass diese „Kuh vom Eis ist“.

Und jetzt gilt: alles auf Champions League. 2 Siege reichen. 4 Punkte vermutlich auch. Wollen wir?

4 Kommentare

  1. UliStein,

    Wir holen never 4 Punkte? Bist du verrückt?
    Oder 4 Punkte reichen never? Warum? Die anderen nehmen sich noch in 3 direkten Duellen eine Menge Punkte ab.

  2. Meiner Meinung nach werden vier Punkte nur im unwahrscheinlichsten Fall reichen. Aber ich lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren… 😉

Kommentare sind geschlossen.