#SGESCF – Schmerzhaft

Ja ja, ich weiß. Ein versöhnlicher Abschluss einer im Großen und Ganzen sehr erfolgreichen Saison. So kann man das gestrige Spiel mit Fug und Recht überschreiben. Wenn man allerdings sieht, dass am Ende des Tages Wolfsburg nur einen verschissenen Punkt vor uns ist und wir damit die Champions-league verpasst hat, dann könnte man schon einmal kurz gepflegt in die Luft gehen.

Um es auf den Punkt zu bringen. Vor dem Spiel gegen Gladbach platzte die Bombe des Wechsels von A. Hütter nach Gladbach. Von den seither ausgetragenen sechs Spielen gewann die Eintracht nur die Begegnungen gegen Augsburg und Freiburg. Hätte man nur eins der Spiele gegen Schalke, Mainz, Leverkusen oder Gladbach erfolgreich(er) gestaltet, man wäre vor den Radkappen ins Ziel gekommen. Und wenn sich da ein Übungsleiter hinstellt und ernsthaft behauptet, das habe nichts mit Ihm zu tun, dann lügt er sich einen in die Tasche.

Klar, die direkte Teilnahme an der Europa-League ist ein Erfolg. Andre Silvas 28 Tore sind wirklich herausragend. Die Tatsache, dass nur der FCBäh und der BVB mehr Tore geschossen haben als die Eintracht ist bemerkenswert. Aber leider wird alles von diesen letzten Wochen überschattet. Diesen Wochen, in denen man das Gefühl bekommen konnte, dass die Steuerung des Schiffs defekt sei oder der Kurs von Leichtmatrosen bestimmt würde.

Man darf gespannt sein, was sich in den nächsten Tagen so an personellen Zu- und Abgängen noch herausschält, und wenn man sich die erste Personalie so ansieht darf man hoffen, dass da jemand das Team ergänzt, der weiß, was und vor allem wen er will. Jemand, der nicht nur die personellen Strukturen rund um die Bundesligatruppe wieder auf Vordermann bringen kann, nein auch jemand, der die Verwerfungen im und um das Nachwuchs-Leistungs-Zentrum kitten kann. Kurz: der den Neuanfang moderieren kann.

Und dieser Neuanfang steht unter einem sehr viel günstigeren Stern als noch vor fünf Jahren, bei Amtsantritt von Fredi B. Es ist Geld da, es ist eine sehr gute Platzierung (fünfter) im Fernsehranking erreicht, der Europa-Pokal 2021/22 ist eingetütet. Da bleibt mir derzeit nur, ein glückliches Händchen zu wünschen und zu hoffen, dass die notwendigen Pflöcke baldmöglichst eingeschlagen werden.