Tja

Was soll man nach so einem Spiel schreiben? 1:3 gegen den BVB. An sich kein ungewöhnliches Ergebnis, aber es war halt nicht so klar, wie es die nackten Zahlen suggerieren. Nur, wenn Du zwei, drei Spieler im Team hast, die nicht 100% in der Spur sind, sei es körperlich oder geistig, verlierst Du ein solches Spiel. Immer.

Positiv war für mich, dass man langsam aber sicher sieht, wie die Mannschaft unter Hütter spielen soll und will. Sie hat in der ersten Halbzeit defensiv kaum was zugelassen, und hätten Gacinovic und vor allem Trapp nicht so eine Slapstick-Einlage geliefert, wäre man wahrscheinlich mit 0:0 in die Kabine gegangen.Die erste Überraschung gab es allerdings schon vor dem Anpfiff. Mit Falette für den gesperrten Willems bzw. den verletzten Tawatha und Fabian für Müller hatte Hütter gleich zwei Spieler aus der TG2 in die Startelf gestellt. Ansonsten wie gehabt. Viererkette, davor zwei Sechser, eine Dreierkette und ein Stürmer.

Und das führt uns gleich zum ersten Negativpunkt des Abends. Fabian war für mich eine Zumutung. Übereifrig, er übersah mehrfach besser postierte Mitspieler (da Costa) und verstrickte sich gleich mehrfach in blödsinnige Scharmützel mit Schmelzer. So hilft er der Mannschaft nicht. Falette gab den linken Verteidiger, erkennbar nicht seine Lieblingsposition. Aber nicht so schlimm wie befürchtet.

Schlimm war allerdings, dass zwei der nominellen Führungsspieler einen durchaus gebrauchten Tag hatten. Trapp sah beim 0:1 sehr bescheiden aus und strahlte keinerlei Sicherheit aus. Da ist es auch kein Trost, dass er Bälle sehr passgenau zu seinen Vorderleuten spielen kann. Und Abraham. Was ist eigentlich mit unserem Kapitän los? Vollkommen vogelwild, irrte vor dem 1:2 durch den Strafraum, furchtbar.

Trotzdem, man sollte man positiv vermerken, dass das Konzept mit dem hohen Pressing auf die beiden Sechser von Dortmund lange funktioniert hat und der BVB eigentlich bis zum 1:2 nicht wie der sichere Sieger aussah. Ebenso positiv war, dass die Mannschaft bis zum Ende ihre Chance suchte, leider (mal wieder) vergeblich. Da fehlt es im Mittelfeld. Und wie man heute gesehen hat, ist da die Personaldecke aber so etwas von dünn…

Leider gibt es eben keine Punkte für die B-Note und jetzt kommt es halt knüppeldick mit sieben Spielen in 23 Tagen…

Und dann wissen wir, wo wir stehen. ich habe im Moment kein sehr gutes Gefühl.

Ein Gedanke zu „Tja

  1. 1

    Den “Slapstick” beim 0:1 kann ich nicht erkennen. Klar, vorm Fernseher in Superzeitlupe.
    Trapp kann den Ball aus etwa 2 Meter Entfernung nur abklatschen – wer wollte ihm da einen Vorwurf machen? Dass dann beim Abpraller Gacinovic nicht so schnell richtig reagiert kann man auch nicht ernsthaft kritisieren. Wie gesagt, höchstens mit SlowMo.
    Dass Fabian uns nicht weiterhilft war doch sowieso klar. Fabian war immer ein Einzelkämpfer. Er kann was am Ball, aber leider war und ist er immer zu eigensinnig. Schnell ist er auch nicht gerade, aber leider häufig mehr als unfair. Kann man drauf verzichten.
    Zu gerne hätte man die Eintracht da einen anderen geholt, hat halt leider nicht geklappt. Dass das mit Geraldes in absehbarer Zeit nichts wird ist äußerst blöd. Ich hoffe Hütter setzt verstärkt auf DeGuzmann.

Kommentare sind geschlossen.