Abgestellt. Ein Beitrag in trölf Akten.

Uiuiui, was für ein Eintracht-Tag gestern. Was da los war und so durchsickerte. Damit könnte man ja in so einem Blog eine ganze Woche füllen. Oder in einem Podcast eine ganze Nacht. Fangen wir mal an mit dem…

1. Akt – eine Bahnhofsgeschichte

Es geschah vor einer Woche, auf dem Weg zum Heimspiel gegen die Augsburger. An meinem heimischen Bahnhof standen natürlich so einige Fußballverrückte. Mit oder ohne zu viel Bier. Man grüßte sich, völlig Wurscht ob bekannt oder unbekannt. „Ei Gude, sag mal, hast du Ahnung ob ab Frankfurt Süd heute die Busse zum Stadion fahren?“ – grüßte mich einer der Sorte „kenn ich net.“. Keine Ahnung, sagte ich, betonte, dass ich von Neu-Isenburg laufe. „Geil, gell, dass wir gelost wurden!“, er so. Ich so: „Ei hör mal, das wurden wir alle!“ – Er so: „Aber ich bin gelost, geil, das wir heute alle nix zahlen müssen!“. Verzweifeltes ich: „Äh, wie? Nach der du bist dabei-Los-Mail hättest du jetzt schon ne Karte bestellen müssen?“ – Große Augen. Stille. Herr korken schweigend ab zu dem…

2. Akt – die Bengalogruppe

Da war sie heute also, die Auslosung zur Europa League. Die Eintracht darf zu Olympiakos Piräus, Fenerbahce Istanbul und zum Royal Antwerpen. In einer meiner Chatdienstgruppen poppte sofort hoch: Wir sind in der Bengalogruppe! Wie richtig dieser Name ist. Eigentlich könnte die UEFA gleich alle Stadien sperren unter gewissen Vorwänden, aber große Teile von mir glauben ohnehin leider nicht an zugelassene Auswärtsfans… und damit kommen wir zum

3. Akt – dem Europa League Trikot

Habt ihr das gesehen, das Europa League Trikot der SGE? Nein? Dann macht mal, hier lang! Mir geht es ja so, dass ich dieses Trikot mit Abstand das Schickste der diesjährigen Saisonauswahl finde. Ich stellte es heute mal den Kindern vor, also nicht speziell das, sondern alle 3 Trikots. Es war einstimmig. Und rein preislich scheint mir dieses Ding ja auch einmal durchaus vernünftiger bepreist zu sein wie die anderen Trikots. Wäre da nicht der Titelbildträger Nummer 1, Filip Kostic. Der bringt uns nämlich zum

4. Akt – Filip Kostic und der Streik

Danke an Stefan Krieger, irgendwie ist da ordentlich ein Fünkchen Wahrheit dran, an der Aussage. Da sickert also raus, dass Kostic heute im Abschlusstraining vor dem Spiel in Bielefeld ferngeblieben ist um damit zu erzwingen, zu wechseln, mutmaßlich zu Lazio Rom. Die diese Woche just 35 Millionen Euro eingenommen haben und damit natürlich einkaufen können. Zusätzlich kommt noch dazu, so wird kolportiert, dass ja Fredi Bobic eben Filip Kostic eine mündliche Zusage für einen Wechsel mit einer Ablöse kleiner 10 Millionen Euro gegeben habe. Was mutmaßlich wiederum Krösche, Hellmann und die ganze SGE wenig amüsieren dürfte.

Die Eintracht agiert deutlich:

Für mich ein Fingerzeig, dass man nicht mit sich spielen lassen möchte. Was ich per se gut finde. Und schaut man nach England, da streikte Harry Kane, um auch hier mutmaßlich einen Wechsel zu erzwingen. Was scheiterte. Und er jetzt Conference statt Champions League spielen muss. Quelle? Gerne: hier. Aber Kane ist nicht Kostic, bzw. Kostic nicht Kane. Aber als ob wir nicht genug Sand im Getriebe hätten und genug zu erzählen, dann wäre da ja auch noch der…

5. Akt – Amin Younes bleibt irgendwo

Er geht nach Saudi-Arabien, ist motzig, mag nicht mehr, immerhin kommuniziert er darüber sehr offen mit dem Trainer, der das auch öffentlich mitteilt. Und dann, 1 Tag nach der Meldung, „es läge nur noch an 1 Detail“, da platzt die Bombe: das 1 Detail, welches auch immer das sein mag, das zündet nicht und der Wechsel findet nicht statt. Damit hätten wir jetzt einen angestutzten Kostic im Kader und einen Younes, für den es entweder noch einen Plan B geben wird oder der seine Leihe aussitzen werden muss. Oder dessen Leihe man evtl. sogar für beendet erklärt.

Wenn denn die Leihe überhaupt noch besteht. Ja, es könnte ein Zug-um-Zug-Geschäft vereinbart sein. Es könnte aber sogar so sein, dass man schon die Kaufoption gezogen hat. Und Geld bezahlt hat. Für eine lahme Ente, die jetzt eben genau die Finanzmittel blockiert, die man für weitere Sturm- oder 6er-Verpflichtungen brauchen würde. Was ich nicht hoffe und eigentlich auch tief in mir drin nicht willig bin zu glauben. Bliebe dann noch der…

6. Akt – Bundesliga #DSCSGE

Ach, da war ja noch was. Fußball. Die aktuelle Maintracht-Statistiklage ist ja nicht so pralle. Bereits nach 2 plus 1 Spiel. Aber schaut es euch einfach selbst an. Bielefeld ist wiederum auch wieder so ein Gegner, der uns eigentlich nicht liegt. Wie Augsburg. Und Dortmund, die uns eigentlich liegen.

Bielefeld. Also ernsthaft, die Nuss muss man jetzt eigentlich knacken. Inwiefern aber in den Köpfen Kostic- und Younes-Querelen Probleme bereiten, das kann ich wahrlich nicht beurteilen. Dafür fehlt zu sehr die Innensicht.

Der UliStein formulierte das so: Trapp – da Costa, N’Dicka, Hinteregger, Lenz – Hrustic, Sow – Barkok, Kamada, Hauge – Borré. Teile ich. Muss für Bielefeld reichen. Und mehr kriege ich da gerade wirklich zu nicht mehr in meinem Kopf zusammen. Kommen wir also zum…

7. Akt – Die SGE-Damen und der Saisonauftakt

Die haben übrigens Saisonauftakt, Heimspiel gegen den SC Sand. In der Pressekonferenz diese Woche war deutlich das Ziel: Champions League! ausgerufen. Was sich ja irgendwie mit den Aussagen bei den Männern deckt. Und ja, die SGE-Frauen sind noch meine Bildungslücke, die ich unbedingt beseitigen muss. Ich arbeite daran, versprochen! Und damit geht es zum…

Trölften Akt – Finale

Ich fühle mich gerade irgendwie falsch abgestellt, genauso wie Fahrrad und Roller im Waldstadion, siehe oben im Symbolbild. Freue mich aber auf das Auswärtsspiel im Fernsehen. Und vielleicht ist danach die Welt wieder etwas einträchtiger. Der Business wird schwieriger, fast täglich. Gerade im Fußball. Zumindest für mich.

(Titelbild: Imago Images)

3 Kommentare

  1. Kostic hat sich vom HSV doch auch weg gestreikt zur SGE. als wir Kostic vom HSV fuer ca 6,6 Miio gekauft haben, hatte er laut Transfermarkt den MW 22 Mio
    Also was soll die Aufregung jetzt??

  2. haburger,

    Aus meiner Sicht war es damals schon richtiger Mist, deshalb bin ich froh, dass offenbar, wie oben geschrieben, bei der Eintracht da durchaus durchgegriffen wird. Aber natürlich hast du recht, im Allgemeinen vergisst die Fanseele recht schnell und tickt durchaus oft einseitig.

  3. Nach längerem Nachdenken würde ich doch eher Lindström statt Barkok aufstellen und Hauge nach rechts schieben. Also

    Trapp – da Costa, N’Dicka, Hinteregger, Lenz – Hrustic, Sow – Hauge, Kamada, Lindström – Borré

Kommentare sind geschlossen.