Winterpause sucks

Langweilig. Auch wenn die Pause zwischen den Spieltagen 17 und 18 dieses Mal ausnehmend kurz ist, es ist unendlich langweilig. Das liegt natürlich auch daran, dass die Mannschaft auf einem entspannten Platz in der Tabelle steht und bis auf den DFB-Pokal alle Ziele erreicht oder vielleicht sogar übertroffen wurden.

Außerdem hat man das Gefühl, die sportliche Leitung verfolgt einen Plan. Einen wirklichen Plan. Und reagiert nicht nur auf Einflüsse von außen. Eine der größten Schwachstellen [...]  weiterlesen...

Uffgesse

Gestern waren die Spätzle am Abgrund (guggst Du hier), heute sind sie vertilgt.

Mit einer Vorstellung, die mit beängstigend souverän noch vorsichtig umschrieben ist, hat die Eintracht den bemitleidenswerten Tabellenletzten aus Stuttgart noch weiter ins Verderben gestürzt. Und obwohl die Stuttgarter auch Chancen hatten, stellte sich nie das Gefühl  ein, dass hier irgendetwas anbrennen könnte.

Ganz ehrlich, wenn mir noch vor vier Wochen jemand gesagt hätte, dass wir mit Rebic auf der zehn und Haller sowie Jovic in der Spitze auswärts gegen einen anderen Bundesligisten antreten könnten, hätte ich ihm den Vogel gezeigt. Aber der Adi macht das schon. Und schon nach ein bisschen mehr als dreißig Minuten war klar, es geht. Zwar wurde in der vierten Minute ein Tor wegen (deutlicher) Abseitsstellung des Torschützen noch zu Recht aberkannt, aber schon in Minute 11 war es dann so weit.

1:0 — Rebic-Jovic-(Zieler)-Haller

Und auch danach dachte der Gast vom Main offensichtlich nicht daran, den Fuß nennenswert vom Gas zu nehmen. Was dann bereits 21 Minuten später von Erfolg gekrönt wurde.

2:0 — Haller-(Zieler)-Jovic-Rebic

Und auch danach wurde – sowohl in den letzten Minuten von Halbzeit eins, als auch in Halbzeit zwei – munter weiter gespielt. Und wenn nur Rebic und Jovic ihre sechs, sieben guten Einschussgelegenheiten genutzt hätten, wäre ein Ergebnis in Hannoveraner Dimensionen in Reichweite gewesen.

Wobei, einen Unterschied gab es: auch die Stuttgarter hatten, beginnend in Minute 9, ihre drei, vier guten Chancen. Es hätte also bequem 8:4 ausgehen können.

Ach ja, Chronistenpflicht, die Minute 89:

3:0 — Jovic-Willems-Müller

Und hier, zum guten Schluss, die Blitztabelle (sorry, Fredi):

#Update0406

Adi Hütter vorgestellt — Gacinovic fährt nicht zur WM — Vallejo und Müller als Zugänge im Gespräch — Mascarell und Fernandes potentielle Abgänge — Fans planen Demo für Alex Meier

Am vergangenen Mittwoch gab Adi Hütter seine Einstands-PK im Waldstadion. Routiniert, zurückhaltend, angenehm in der Kommunikation. Mehr würde mir derzeit nicht einfallen. Logisch, dass er betonte, bisher nicht in die Kaderplanung einbezogen gewesen zu sein. Lassen wir uns überraschen. ich habe einen sehr guten ersten Eindruck von ihm. Also, herzlich willkommen Adi Hütter. Wer mag, kann sich die PK hier ansehen.

Mijat Gacinovic wurde etwas überraschend von Nationaltrainer Mladen Krstajic aus dem Kader der serbischen Nationalmannschaft für die WM in Russland gestrichen. Somit entgeht dem 23 Jahre alten Offensivspieler die Gelegenheit, sich vor einem großen Publikum zu präsentieren.

Und wieder tauchen neue Gerüchte zu Zugängen für die kommende Spielzeit auf. Zunächst mal einer, der seit seiner fulminanten Saison 2016/17 zu den Traumverpflichtungen der Eintracht-Fans und (wahrscheinlich) auch sportlichen Leitung gehört, Jesus Vallejo. Wie die FR hier berichtet, gibt es wieder Überlegungen, man muss abwarten was daraus wird. Auf jeden Fall wäre der junge Spanier die dringend benötigte Verstärkung der Innenverteidigung und würde potentiell den Platz von Falette einnehmen.

Daneben wird auch Nicolai Müller, bis 30. Juni noch in Diensten des Hamburger SV, als möglicher Zugang und Ersatz für Marius Wolf gehandelt. Wie beispielsweise die MoPo schreibt (Quelle) soll er im Fokus der Eintracht stehen. Ich kann nicht so genau sagen warum, aber ich will den nicht im Eintracht-Trikot sehen. Wer nach einer guten Saison (in dem Fall bei Mainz) gleich das erste lukrative Angebot annimmt, das kommt mir bekannt vor. Mag ich nicht.

Nach wie vor als Abgang gehandelt wird Omar Mascarell, in den letzten Tagen wurde dann auch ein Interesse der Schalker kolportiert, man wird sehen.

Daneben wird immer wieder ein Transfer von Gelson Fernandes zu (bevorzugt) französischen Vereinen thematisiert, zuletzt sprach man von Stade Reims (Quelle). Ich wäre ja skeptisch gewesen, was die Einsatzchancen für Fernandes unter dem neuen Trainer angeht, aber nun soll Adi Hütter ihn laut L’Equipe vom Bleiben überzeugt haben. Steht jedenfalls hier. Mal schauen.

Und dann zum Schluss, das neueste rund um den Abgang von Alex Meier. Man ist ja inzwischen geneigt zu schreiben ‘die Posse und den Abgang von…’. Ich muss wirklich gestehen, ich weiß nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll. Dass mit heftigen Reaktionen zu rechnen war, geschenkt. Aber jetzt ein offener Brief (übrigens hinter der Bild-Plus-Bezahlschranke) und die Ankündigung einer Demo vor der Geschäftsstelle am Stadion, ich weiß nicht. Ich finde ja, irgendwann ist es mal gut.

Ansonsten gilt das, was ich hier und hier gesagt hatte.

Zu guter Letzt möchte ich euch noch ein interessantes Interview mit Wolfgang Steubing, dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates ans Herz legen. Lohnt es, gelesen zu werden. Und ich muss sagen, alleine die Zahlen – 28 Millionen Eigenkapital, 60 Millionen Fernsehgelder und über 150 Millionen Umsatz, widerlegen den früheren VV und seine Zementtheorie eindrucksvoll

Das Interview gibt es hier.