Berlin, Berlin, schon wieder mal Berlin.

Heute ist es soweit. Zum ersten Mal seit dem 19. Mai und insgesamt das dritte Mal in den vergangenen zwölf Monaten und fünf Tagen wird die Eintracht-Mannschaft den Rasen des Berliner Olympia-Stadions betreten. Die letzten zwei Male verließ sie ihn als Sieger. Zuerst am 3.12.

#SGEKOE – entsetzlich souverän

Lassen wir an diesem wunderschönen Sonntag zuerst einmal jemanden vom Gegner zu Worte kommen: “Dass wir gegen Frankfurt verlieren, war mir irgendwie klar. Natürlich hofft man auf einen Sieg, aber man muss auch realistisch bleiben. Hannover zählt wieder. Auch gegen die wird es sehr schwer.

Akzeptiert.

Wenn man in der 95. Minute das Ausgleichstor hinnehmen muss, dann ist das extrem bitter. Wenn der Gegner in allen (!) Werten zum Teil deutlich besser war als man selbst, dann ist das Unentschieden glücklich. Und irgendwo dazwischen liegt sie, die viel beschriebene Wahrheit. Ganz

Drohen schwere Zeiten?

Zwei Spiele, ein Punkt. Samstag geht es nach Gladbach, gegen die Borussia. Die mit einem Sieg gegen Köln und einem Unentschieden gegen Augsburg deutlich besser aus den Startlöchern gekommen ist. Ich denke, ein Unentschieden wäre ein Erfolg. Bei einer Niederlage könnte die Eintracht längerfristig im